#20 Zum Waldviertler Sepp // Schrems (NÖ)

Ein Tag in Schrems prophezeit mir schon viel Vorfreude. Zumindest zwei Vorzeigebetriebe gibt es dort im very north end of Austria. Auf der einen Seite ist da die GEA Manufaktur des ach so von mir geschätzten Heini Staudinger. Einmal wollte ich endlich den Ort sehen, wo all meine Schuhe geboren wurden. Und gleich vis a vis der Heimstätte aller Waldviertler Schuhe befindet sich die Schremser Brauerei. Ein sehr familiärer Traditionsbetrieb, den ich endlich auch einmal aus der Nähe sehen wollte.

2019-09-28_Dobersberg14

Zwei Highlights haben die beiden Betriebe für mich parat: a) ich konnte endlich GRÜNE Waldviertler Schuhe in meiner Größe (47) ergattern und b) Der Leuchtschriftzug über dem Brauereieingang ist noch viel geiler als die Naturbiere aus Schrems. Das hat Stil und möge hoffentlich noch lange so bleiben, auch wenn dann schon der Karl Theodor jun.jun.jun.jun. das Brauzepter schwingt. Leider war Samstag nachmittag niemand mehr vor Ort und wir mussten uns irgendwo im Ort ein Lokal suchen, wo wir lokales Bier aus der Schremser Brauerei trinken konnten … und der Hunger hat uns natürlich auch vorangetrieben.

2019-09-28_Dobersberg20

Die Angst, dass wir Samstags um etwa 15.00 Uhr hier im nördlichen Waldviertel noch geöffnete Essensabgabestellen finden würden wurde uns bald genommen. Als wir zum zweiten Mal beim Gasthof Trinkl, auch “Zum Waldviertler Sepp” genannt vorbeikurvten haben wir einfach angerufen, ob die Küche noch warm sei. Etwa zwei Minuten nach dem JA standen wir schon im Gastraum. Und wir waren nichtmal die einzigen.

2019-09-28_Dobersberg16.JPG

Für mich war die Entscheidung eine einfache: Waldviertler Sepp Cordon gefüllt mit Frühstücks-Speck, Chili-Käse, Lauch und Gurkerl, dazu Erdäpfelsalat. Ich habe gebeten, mein Cordon bitte ohne Gurkerl zu füllen, das hat man mit Wohlgefallen aufgenommen und befolgt. Und das machte Sinn: Für mich war diese Speise beileibe das beste Cordon Bleu, das ich seit langem verzehren durfte: Die Panade war schon mit Kürbis- und Pinienkernen bereichert, der Speck und vor allem der Käse (Chili schmeckte ich nicht – aber es war großartig) machten diese Hauptspeise zu einem Genuss.

Ich muss gestehen, daß ich verabsäumt habe, mir den Preis zu merken. Es dürfte irgendetwas um die 12 Euro gewesen sein, ich weiss aber noch, dass ich es als durchaus wertig und passend empfunden habe. Ich war begeistert und auch meine Freundin drohte der freundlichen Wirtin: “Wir kommen sicher wieder!”

2019-09-28_Dobersberg19.JPG

Neben dem klassischen Schremser Bier gibt es auch ein (laut Wirtsleuten) extra für sie gebrautes Bier, dass sich sogar mit dem Namen der Patronin schmückte: Dunkel und sehr süffig. I LIKE IT. Alleine wegen des Waldviertler Sepp Cordon werden wir wieder kommen in unseren Waldviertler Schuhen und uns auch über das Schremser Bier freuen! Das hier auch Weinkultur hochgehalten wird, zeigt uns diese Seite (Achtung Sehr Bunt!)

Zum Waldviertler Sepp //Trinkl Maria

Schulgasse 5 Schrems 3943

 

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s